Text drucken

Pflegeanleitung für Lederhosen

Ist sie zu eng, ist es genau richtig! Bevor Sie Ihre Lederhose zum ersten Mal anziehen, sollten Sie ein paar Dinge über Leder und seine Eigenschaften wissen. Wir hoffen diese Informationen werden Ihnen helfen. Am Ende finden Sie eine Auswahl an geeigneten Lederpflegemitteln.

Leder dehnt sich. Je nachdem wie stark das Leder gedehnt wird und wie viel Fläche es hat, dehnt es sich mehr oder weniger weit.

Generell gilt:
Im Bündchen 2 - 3 cm, also bis zu einem halben Inch.
Im Oberschenkel bis zu 3 - 5 cm, je nach Hosengröße.
Im Schritt weitet sich das Leder bedingt durch die Vernähung gar nicht. Da muß die Hose von Anfang an gut sitzen. Schließlich ist es auch schwer dort die Hose zu dehnen.

Wollen Sie, daß die Hose später bequem sitzt, muß sie am Anfang eng sein. Bevorzugen Sie lieber weite Hosen, um z.B. Thermounterwäsche darunter zu tragen, muß sie am Anfang bequem sitzten.
Es gilt eine einfache Regel: 

eng -> bequem
bequem -> weit


Sollte Sie sich nicht sicher sein, ob die Hose zu eng ist, probieren Sie folgendes. Machen Sie 4-5 Kniebeugen. Langsam, um dem Leder, und nicht den Nähten, die Zeit zu geben, sich zu dehnen. Sie werden merken wie dabei die Lederhose sich weitet und es jedesmal leicher geht.

Sind Sie immer noch im Zweifeln fragen Sie Ihre Bekannten. Sicherlich wird jemand dabei sein, der selbst Lederhosen trägt und Ihnen so mit seinen Erfahrungen helfen kann.

Lederhosen sind immer zu lang. Das ist auch der Grund warum keine Beinlänge angegeben wird. Am Anfang muß jede Hose 3-5 cm zu lang sein. Diese Zentimeter schlagen Sie nach innen um und fixieren das Leder mit ein paar Klebepunkten Klebstoff (WICHTIG: keinen "stärkeren" Klebstoff benutzten). Beim Eintragen beult sich die Hose aus und wirft ihre ganz typischen Individuellen Falten. Das führt dazu, daß die Beine etwas "kürzer" werden.
Nach ein paar Wochen, wenn die Hose ihre Länge nicht mehr ändert, können Sie das umgeschlagene Leder wieder lösen. Dank Klebestoff geht das ohne das Leder zu beschädigen. Jetzt einfach mit einer Schere auf der richtigen Länge abschneiden. Die Beinnaht durch eine kleine Quernaht oder etwas Lederkleber gegen auffransung schützen, fertig. Sie brauchen die Hose nicht umnähen. Leder franst nicht aus.

Die Eintragezeit Ihrer Lederhose hängt stark davon ab wie oft Sie sie tragen, und wie hart Sie sie belastesn. Je mehr Sie sie wie eine Lederhose behandeln, desto mehr wird sie danach aussehen.

Das Nubukleder wird speckig, dadurch, daß es Fett aus seiner Umgebung aufnimmt, vorzugsweise von Ihnen. Dies bleibt auch nach dem Waschen erhalten. Sie können dem Effekt mit einer Veluorbürste und einem ganz sanften Umgang entgegensteuern. Aber erst das Speckigwerden und die Sitzfalten machen die Lederhose zu IHRER Lederhose.

Bei Nappaleder ist dieser Effekt, regelmäßige Pflege vorausgesetzt, nur bei starker Belastung sichtbar.
Nappa wird mit einem Pflegebalsam bestehend aus Wachsen und Ölen abgerieben. Das Öl nährt das Leder, hält das Leder geschmeidig und auch die Farben intensiv. Gleichzeitig schützt das Wachs vor Schmutz und Nässe. Wir empfehlen Ihnen, unser ONLY Classic Leathers Balsam zu benutzen.

Waschanleitung:
Nubukleder können Sie in der Waschmaschine bei 30° ohne Endschleudern waschen. Dazu benötigen Sie ein geeignetes Lederwaschmittel. Dieses muß rückfettend sein. Nicht jedes Waschmittel ist gleich gut. Sie sollten darauf achten, daß es keine Lösungsmittel beinhaltet. Wir bitten Sie das von uns getestete ONLY Lederwaschmittel zu benutzten, um uns und Ihnen Enttäuschungen zu ersparen.

Nach dem Waschen wringen Sie die Hose einfach aus und legen sie zum Trocknen auf eine Wäschespinne. Das Leder muß langsam trocknen, das heißt, kein direktes Sonnenlicht und nicht in die Nähe einer Heizung. Trocknet das Leder zu schnell, wird es rissig und spröde.

Gefärbtes Leder kann vor dem ersten Waschen, da Restfarbstoffe in den Poren enthalten sind, abfärben. Den Kontakt mit hellen Polstern also möglichst meiden.

So, nun wissen Sie alles, was Sie wissen müssen. Wenn Sie weitere Fragen über Leder haben, fragen Sie uns. Wir stehen gerne Rede und Antwort.